Frankfurt am Main / Luxemburg, August 2022. Die Uni Luxemburg, SnT Luxemburg und DDG starten mit „DRONA“ erstes gemeinsames Projekt. DRONA ist ein Anforderungsmanagementsystem, das die Art und Weise, wie Unternehmen auf der ganzen Welt Softwareprodukte und -funktionen entwickeln, revolutionieren soll.  Das Spin-off-Projekt wird mit Mitteln des Nationalen Forschungsfonds Luxemburgs (FNR) unterstützt.

DRONA soll Unternehmen helfen, bessere Produkte schneller zu entwickeln und das Risiko kostspieliger Verzögerungen zu minimieren. Im Gegensatz zu anderen Produkten auf dem Markt, die nur wenige Phasen des Softwareentwicklungsprozesses abdecken, bietet DRONA eine End-to-End-Lösung für Softwaredesign, -implementierung, -test und -validierung. Die Lösung fungiert als Plug-in für Enterprise Architect, einem weit verbreiteten und anerkannten Werkzeug für Software-Teams. SnT hat die Technologie, die hinter DRONA steht, drei Jahre lang mit externen Partnern erforscht und ist nun bereit, sie über seine Industriepartner hinaus zu verbreiten.

Derzeit werden fast 50 % der Überschreitungen bei Softwareprojekten (z. B. Softwareentwicklung, Prozessanpassungen, Entwicklung neuer Funktionen usw.) durch unzureichende Anforderungen verursacht, die sich auf die Systementwicklung und -bereitstellung auswirken. „SnT-Wissenschaftler und -Ingenieure haben eine hochmoderne KI-Schnittstelle entwickelt, um dieses kritische Problem anzugehen“, erklärt Prof. Lionel Briand, Leiter des Projekts.

DRONA bietet Unterstützung bei der Modellierung und Anforderungserstellung, verbunden mit einem automatischen Abgleich zwischen beiden, so dass Produkt- und Geschäftsentwicklungsmanager die Entwicklung der Produktvision beschleunigen können, ohne das Risiko, wichtige Details zu übersehen. Zudem hilft die Lösung bei der automatisierten Generierung von Leistungszielen, so dass Produktverantwortliche in einem Bruchteil der Zeit im Vergleich zu bestehenden Technologien umsetzbare Roadmaps erstellen können und generiert automatisch Testpläne für die erstellten Funktionen und erspart somit Geschäftsführern und Ingenieuren Hunderte von Stunden.

Die DDG wird SnT bei der Entwicklung einer sinnvollen Kommerzialisierungs- und Markteinführungsstrategie für die Technologie unterstützen, die auf den europäischen Markt ausgerichtet ist.

Über SnT

Das Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) der Universität Luxemburg betreibt international wettbewerbsfähige Forschung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Zusätzlich zur klassischen Grundlagenforschung arbeitet das SnT über sein Partnership Programme auf Nachfrage auch an gemeinsamen Projekten mit der Industrie und dem öffentlichen Sektor. Die daraus entstehenden Konzepte sind ein echter, dauerhafter Wettbewerbsvorteil für Unternehmen in Luxemburg und darüber hinaus.


DRONA Spin-Off to be Launched by DDG and University of Luxembourg

Frankfurt am Main / Luxembourg, August 22. DDG and the University of Luxembourg’s Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) announced that they will launch a new SnT spin-off, DRONA. DRONA is a requirements management system that will change the way companies across the world build software products and features. The spin-off project is supported with funding from the Luxembourg National Research Fund (FNR).

DRONA is based on artificial intelligence (AI) technology, and will help companies build better products faster, and minimise the risk of costly delays. Unlike other products on the market that cater to just a few stages of the software development process, DRONA provides an end-to-end solution for software design, implementation, testing and validation. It acts as a plug-in to Enterprise Architect, a widely used and acclaimed tool amongst software teams. SnT had been researching the technology behind DRONA for three years with external partners, and are now ready to share it beyond their industry partners.

Currently, close to 50% of delays on software projects (e.g. software development, process adjustments, building new features, etc.)  are caused by inadequate requirements, which impact system development and deployment. „SnT scientists and engineers have developed a cutting-edge AI interface to address this critical problem,“ explains Prof. Lionel Briand, principal investigator of the project.

DRONA offers modelling and requirements authoring support, coupled with automated reconciliation between the two – so that product and business development managers can accelerate building the vision of the product, with minimal risk of missing key details. It provides automated deliverables generation – so that product owners can build actionable roadmaps in a fraction of the time compared with existing technologies. Last, but not least, DRONA auto-generates the test plans for the features built automatically, saving business managers and engineers hundreds of hours over the course of a project.

DDG AG will assist SnT in developing a meaningful commercialisation and go-to-market strategy for their technology, to target the European market.

About SnT

The Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust (SnT) at the University of Luxembourg conducts internationally competitive research in information and communication technology. In addition to long-term, high-risk research, SnT engages in demand-driven collaborative projects with industry and the public sector through its Partnership Programme. The resulting concepts present a genuine, long-lasting competitive advantage for companies in Luxembourg and beyond.

https://wwwen.uni.lu/snt